Uralt-Ultras entwickeln Quanten-Computer

Veröffentlicht am 27.10.2016

Es ist ein Kopt-an-Kopf-Rennen zwischen Guggle und den UU´s.
Wer bringt als Erstes den leistungsstärksten und gleichzeitig funktionstüchtigsten Super-Computer auf den Weltmarkt?
Derzeit scheint der Suchmaschinen-Platzhirsch noch die Nase leicht vorne zu haben.
Doch wie uns Außendienst-Reporter Black Berry verriet, holt der Mini-Fan-Club mächtig auf.
Federführend für das Projekt „Quanten-PC-Dominanz“ ist ohne Zweifel Geschäftsführer Pottwahl. Präses Happo der Erste gibt unumwunden zu: „Potter war von uns Dreien der eindeutig beste Weitspringer bei den Senioren-Bewegungswettkämpfen Ende September in Limburg. Mir war sofort klar, wenn die UU´s einen Quanten-Computer entwickeln wollen, dann muss der „Dicke“ ran“.
Übrigens, der UU-Geschäftsführer glänzte mit einer Weite von nicht für möglich gehaltenen 4,02 Metern brutto. Wahrlich ein Quantensprung. Als Anfang Oktober das Projekt ins Stocken geriet, griff einmal mehr Security-Legende Sir Manni in das Geschehen ein.
Analytiker sehen einen direkten Zusammenhang für die Leistungsexplosion, in der herausragenden Motivationsarbeit des kampferprobten Sicherheitschefs HDK.
„Manni kitzelt aus Pottwahl´s Quanten das Optimale heraus“. El Presidente Happo verpasste unmittelbar nach Veröffentlichung der Studie, der „Sehne“ den Spitznamen „Der Kitzler“.
Um in die Massenproduktion zu gehen, benötigen die Uralten dringend zahlungskräftige Sponsoren. Tüssen-Crupp scheint nicht abgeneigt zu sein, will mehrere Mega-Beitz zur Verfügung stellen. Die Uralten fiebern dem Feetback der Konzernspitze entgegen.
Sämtliche Erlöse, die sich aus dem Verkauf des Super-PC´s ergeben, stellt man Sven Demandt und Jürgen Lucas für den Aufbau einer aufstiegsfähigen Truppe in Aussicht.
Karl Mauken, Experte für Quanten-Computer und Wollsocken: “Ich traue den Uralten zu, noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, den Mega-PC zusammen geschraubt zu haben“.
Skeptiker befürchten alllerdings, dass UU-Präses Happo einfach zu viele Schrauben locker hat.

← zurück zur Übersicht

nach oben ↑